Archiv für die 'nervig' Kategorie

Firefox-Tabs wieder ganz rechts öffnen

Erstellt von Heox am 26. Juli 2010

Was ich von plötzlichen und unerwarteten Änderungen nach einem Update halte, habe ich ja schon in dem Mister-Wong-Beitrag geschrieben. Diesmal betraf es den Firefox direkt.

Ich weiß auch nicht warum, aber ich habe erst jetzt ein Update auf Firefox 3.6 gemacht. Und plötzlich öffnen sich die Tabs nicht mehr wie sonst ganz rechts, sondern direkt neben dem aktuellen Tab. Oh mann, wie ich das hasse. Ohne groß zu fragen einfach was ändern und ich guck wieder doof auf den Monitor und muss irgendwo, irgendwas einstellen. Zum Glück ging es diesmal dank dem Tipp der Firefox World ziemlich schnell. Vielen Dank dafür.

Abgelegt unter nervig | Keine Kommentare »


Mister Wong versaut meinen Browser

Erstellt von Heox am 30. Juni 2010

Da öffne ich doch heute meinen Firefox und bekomme ‘ne Meldung, dass es ein Update für das Mister-Wong-Add-on gibt. Hab gleich ein Update gemacht und den Browser neu gestartet. Statt der zwei Button, die ich vorher in meine einzige Symbolleiste eingebaut habe, knallt mir Mister Wong ohne zu fragen eine komplett neue Symbolleiste mit ‘nem Haufen (für mich) nutzloser Funktionen rein. Das finde ich echt frech, zumal ich keine Möglichkeit gefunden habe, diese Toolbar zu konfigurieren. Also habe ich sie komplett deinstalliert.

Hier auf F!XMBR habe ich zum Glück den Link zum alten Add-On gefunden. Dort soll dann auch die Update-Prüfung abgeschaltet sein.

Abgelegt unter nervig | 2 Kommentare »

O2-Captcha verarscht mich

Erstellt von Heox am 19. März 2008

Seit kurzem habe ich eine UMTS-Surfcard von O2. Nun bekomme ich beim Einloggen in meinen O2-Account immer ein Captcha. Die angezeigten Zeichenfolgen sind ja, dem Zweck entsprechend, oft sehr schlecht lesbar, so dass ich mich in diesem Fall gefreut habe, dass die Zeichen sehr gut zu lesen sind. Aber denkste.

O2-Captcha-01Beim ersten Versuch wurde mir eine Zeichenfolge wie die nebenstehende angezeigt. Was hättet Ihr da eingegeben? Ich habe mich kurz gewundert, warum jeder Buchstabe zweimal angezeigt wurde und habe dann “eeyyeeiinngg” eingegeben und ganz zuversichtlich abgeschickt. Nix war. “Sie haben den falschen Code eingegeben”. Ooops, da muss ich mich wohl vertippt haben.

O2-Captcha-02Okay, nächster Versuch. “oovveerrllyy” eingegeben. Wieder kam der Hinweis Sie haben den falschen Code eingegeben”.

Aber gleichzeitig wurde mir ein neues Captcha angezeigt und damit wurde mir einiges klar. Die jeweils zweiten Buchstaben waren für das Captcha gar keine, sondern sie sollten nur die automatische Lesbarkeit für per UMTS surfende Bots erschweren. Vielen Dank an O2.

O2-Captcha-03Naja, beim dritten Versuch hat es nun geklappt und beim nächsten Mal weiß ich sofort, was ich einzugeben habe. Damit habe ich also bewiesen, dass ich ein Mensch bin und dieses Captcha hat seinen Sinn erfüllt. Aber warum muss es einem immer so schwer gemacht werden?

Abgelegt unter nervig | 2 Kommentare »

Reaktion auf nervige Preisaufkleber

Erstellt von Heox am 28. Februar 2008

Vorgestern habe ich einen Beitrag über nervige Preisaufkleber geschrieben und versprochen, Euch über die Reaktion von Weiland auf meine E-Mail zu informieren. Das möchte ich hiermit tun, denn bereits gestern kam eine Antwort.

Zunächst aber meine E-Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute wollte ich im Weiland-Buchhaus im Wandsbek Quarree ein Hörbuch für meine Freundin kaufen. Da ich noch nicht wusste, welches es sein sollte, wollte ich mir die CD-Beschreibungstexte durchlesen. Dies war aber häufig nicht möglich, da die Beschreibungen mit relativ großen Preisaufklebern überklebt waren. Natürlich hätte ich eine der Verkäuferinnen bitten können, mir es zu ermöglichen, die Texte lesen zu können. Da sie aber mit anderen Kunden beschäftigt waren, hätte mir das zu lange gedauert, zumal es sich nicht nur um ein Hörbuch handelte.
Beinahe hätte ich die Aufkleber selber abgezogen, habe dann doch darauf verzichtet, da ich nicht weiß, ob dies erlaubt ist.
Meine Anregung: Es wäre super, wenn die Preisaufkleber so befestigt werden, dass die Beschreibungen gut gelesen werden können. Schließlich sind dies ja auch irgendwie Werbetexte. Die Chance, dass ich ein Hörbuch gekauft hätte, wäre jedenfalls deutlich größer gewesen.
Mit freundlcihen Grüßen,
M… L…

Und hier die Antwort:

Sehr geehrte Frau L…,

Tatsächlich kleben die Etiketten oft auf dem Klappentext, trotz unserer mehrfachen Bitte bei unserem zentralen Wareneingang. Ich werde dies zum Anlaß nehmen, erneut auf eine umsichtigere Handhabung der Etiketten hinzuwirken.

Wußten Sie schon, daß Sie mit dem Hörbuch einfach an die Abhörstation gehen und durch Scannen ebendieses Etiketts eine Hörprobe abrufen können?

Mit freundlichen Grüßen,

J… B…

Tatsächlich kannte ich die Abhörstationen noch nicht. Trotz dieser Möglichkeit hoffe ich, dass Weilands zentraler Wareneingang die Preisetiketten in Zukunft besser platziert. Ich werde bestimmt in nächster Zeit wieder mal bei Weiland vorbeischauen und mir die CDs und Hörbücher genau anschauen ;-)

Abgelegt unter nervig | Keine Kommentare »

Preisaufkleber nerven

Erstellt von Heox am 26. Februar 2008

Preisaufkleber auf CDHeute war ich in der Weiland-Buchhandlung im Quarree Wandsbek, um ein Hörbuch für meine Freundin zu kaufen. Da ich noch etwas planlos war, wollte ich mir die Beschreibungen auf der Rückseite durchlesen. Leider war das nur bei den wenigsten CDs möglich. Auf den anderen klebten große Preisaufkleber direkt auf den Texten. Das half mir natürlich gar nicht bei der Auswahl und hat mich ganz schön genervt. Ich kann es echt nicht verstehen, dass ein Unternehmen etwas verkaufen möchte, und dann die Werbebotschaften, denn nichts anderes sind die Beschreibungstexte, einfach unlesbar macht. Ich hätte natürlich die Verkäuferinnen um Hilfe bitten können, da aber alle mit anderen Kunden beschäftigt waren, habe ich darauf verzichtet und bin ohne Hörbuch abgezogen.

Ich habe mein Erlebnis eben Weiland per Mail mitgeteilt. Ich bin gespannt auf die Reaktion und werde Euch natürlich darüber informieren.

Update (28.02.08): hier die Reaktion von Weiland.

Abgelegt unter nervig | Keine Kommentare »

Toll, ich bin der 999.999. Besucher

Erstellt von Heox am 22. Februar 2008

Seit einiger Zeit fällt mir beim Surfen ein recht simpel gestaltetes Werbebanner auf. Danach bin ich der “… 999.999 Besucher”. Mal abgesehen davon das wohl der der 999999. Besucher gemeint ist, also mit Punkt hinter der Zahl, was denken die denn? Etwa, dass ich blöd bin und denke ‘Cool, heute bin ich schon wieder der 999999. Besucher. Mann, wat hab ich für ein Glück, ich habe schon wieder die Möglichkeit, einen von drei Preisen zu gewinnen.’? Und damit es keine Schwierigkeiten bei der Übergabe des Gewinns gibt, muss man natürlich gleich Namen, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer angeben. Nicht das da noch was schief geht. Naja, und das man damit dem Gewinnspielveranstalter und den Gewinnsponsoren ein, natürlich widerrufbares, Werbeeinverständnis gibt, ist doch nicht so schlimm, man kann doch einen tollen Preis gewinnen.

999.999. BesucherIch war heute der 999999. Besucher auf Technorati. Würde mich echt interessieren, wer auch noch alles 999999. Besucher ist, und auf welcher Seite.

Abgelegt unter nervig | 8 Kommentare »

Radio Hamburg – Alles for free

Erstellt von Heox am 21. Februar 2008

Während meiner Arbeitszeit höre ich recht häufig Radio Hamburg. Was mir schon seit langer Zeit richtig auf den Keks geht, ist die übermäßige Benutzung des Ausdrucks “for free”. Fast alles, was Radio Hamburg verschenkt oder sonstwie kostenlos unter die Leute bringt, ist for free. Im Moment wird diese Phrase wieder sehr exzessiv beim 50000-für-5-Gewinnspiel benutzt. Aber auch auf der Radio-Hamburg-Seite gibt es Pizza for free, Eintritt for free oder, was ich ganz übel finde, Tix for free. Es mag ja sein, dass Radiosender immer sehr jugendlich und im Trend sein müssen, aber etwas Abwechslung täte auch mal gut.

Und hier noch eine kleine Hilfe für die Radio-Hamburg-Moderatoren: Leo

Abgelegt unter nervig | Keine Kommentare »